In deiner Hand

Ich legte mein Herz in deine Hand,
ganz nah hast du es dir angeschaut.
Gebannt spürtest du es
heftig schlagen
unter deiner Berührung.
Es schlug nur für dich,
zitternd und bloß.
Du wußtest erst nicht so recht,
wohin damit.
Fast wäre ich dir dabei
zwischen den Fingern zerronnen.

(Stefan Küst)


Inhalt
weiterblättern