Obdachlos

Es ist kalt unter der Brücke,
der Wind wird langsam zum Orkan
zerreisst die Decke fast in Stücke,
zu Hause haben wir es warm.

Es ist kalt auch auf der Strasse,
der letzte Tee erwärmt den Darm,
dann senkt er traurig seine Tasse,
zu Hause haben wir es warm.

Lasst uns die Wärme die wir haben,
doch teilen, wie es immer Brauch,
und das nicht nur zu Weihnachtstagen,
nein, denn im Alltag hilft es auch.

Denn all die Wärme die wir geben,
erhalten wir doch voll zurück,
auch diese Menschen wollen leben,
und wünschen sich ein wenig Glück.

(Heinz Bornemann)


Inhalt
weiterblättern