Walter Moers

Walter Moers, geboren 1957 in Mönchengladbach, war bis vor einigen Jahren vor allem durch seine frechen Comics (u.a. AHA! und "Das kleine Arschloch") bekannt. Seine erste Veröffentlichung erschien 1984.
Ein Schritt in die Richtung der erzählenden Literatur waren die Lügenmärchen des Käpt'n Blaubär, den er für die Sendung mit der Maus schuf. Der Lügenbär mit seinen spinnerten und fantasievollen Geschichten wurde der Liebling aller Zuschauer. Der Roman über das Leben des Käpt'n Blaubär zeigt, dass Moers als Geschichtenerzähler nicht weniger begabt ist. Moers lebt heute in Hamburg.

Die Stadt der träumenden Bücher
Hildegunst von Mythenmetz ist diesmal nicht nur Autor, sondern auch Held der Geschichte. Von seinem Paten erbt er ein Manuskript, das so perfekt ist, dass Hildegunst dahinter ein Geheimnis wittert. So macht er sich auf nach Buchhaim, der Stadt der Träumenden Bücher. Hier lebt jeder Bewohner von Büchern (Verkauf, Herstellung, Diebstahl, etc.), hier treiben Bücherjäger, Buchlinge der Schattenkönig ihr Unwesen und Lesen kann echte Gefahr bedeuten. Und es gibt eine Welt unter der Stadt, deren Bewohner ziemlich schräg sind. Auch alte Bekannte aus anderen Geschichten begegnen uns wieder und am Rande ein Klassiker namens "Ojahnn Golgo van Fontheweg"... Die eingeschworene Fangemeinde von Walter Moers ist schon lange bereit, die Existenz Zamoniens anzuerkennen, denn Zamonien ist in unseren Herzen und in unserer Fantasie – also immer in direkter Nähe.

 

Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär
Den Helden aus der Sendung mit der Maus kennen wohl alle. Der liebenswerte Lügenbär hat jetzt einen Roman über sein Leben veröffentlicht. Das ist Fantasy bester Reinkultur und kann Michael Ende durchaus das Wasser reichen. Allein die Aufmachung und die Illustrationen des Buches ist ein Genuss (der Kanaldrachen reicht über 8 Seiten, aber er ist ja auch sehr lang...). Ist dies nun ein Kinder- oder ein Erwachsenenbuch? Eher beides.

 

Ensel und Krete. Ein Märchen aus Zamonien von Hildegunst von Mythenmetz
Das Buch spielt ebenso wie der "Blaubär" in Zamonien, ist aber eine völlig unabhängige Geschichte. Wie der Titel vermuten lässt, gibt es gewisse Ähnlichkeiten mit Hänsel und Gretel. Witzig erzählt, voller Phantasie und Humor. Moers entwickelt einen sehr eigenen Erzählstil, der einfach keine Langeweile aufkommen lässt.

 

Rumo und Die Wunder im Dunkeln
Das neueste Werk aus Zamonien handelt von dem Wolpertinger Rumo, den man bereits kurz in den "13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" kennen gelernt hat, als der Rettungssauriers Mac und der Käpt'n ihm das Leben retteten und der seinerseits dem Blaubär zur Flucht vor dem bösen Smeik verhalf. In diesem neuen Roman wird nun die ganze Geschichte von Rumo erzählt. Wie er als heranwachsender Welpe von den Teufelszyklopen verschleppt und gemästet wurde, seine Freundschaft mit dem Lügentycoon Smeik und seine Flucht aus der Speisekammer. Es ist einfach unmöglich, sich den schillernden Figuren von Walter Moers zu entziehen. Sie leben.

 

Wilde Reise durch die Nacht
Dieses Buch basiert auf den Zeichnungen von Gustave Doré (1832-1883). Die Zeichnungen wurden von Moers in eine wunderschöne und spannende Geschichte gefasst, die er den jungen Gustave selbst erleben lässt. Wieder ein Buch voller Phantasie und Esprit. Eine Hommage des Zeichners Moers an den Zeichner Doré.

 

Per Click auf das Cover oder den Titel kommt ihr direkt zum Buch bei Amazon


Fantasy
Autoren