Wolfgang und Heike Hohlbein

Wolfgang Hohlbein, 1953 in Weimar geboren, gilt als der erfolgreichste deutschsprachige Fantasy-Autor. Seine Bücher decken die ganze Palette der Unterhaltungsliteratur ab - von Romanheftchen über Kinder- und Jugendbüchern, Filmromanen bis hin zur Belletristik, von Fantasy über Sciencefiction bis hin zum Horror. Ehefrau Heike Hohlbein gilt bei einigen Büchern als Co-Autorin. 1982 wurde das Jugendbuch "Märchenmond" mit dem Fantastik-Preis der Stadt Wetzlar ausgezeichnet. Wolfgang Hohlbein hat eine sehr eingeschworene Fangemeinde und erreicht Millionenauflagen. Seine Autorenseite im Netz: hohlbein.de.
Für mich persönlich ist er sehr unbeständiger Autor, die Qualität seiner Bücher schwankt von "mal einfach runtergehauen" bis zu liebevoll und sorgfältig ausgearbeiteten Stories. Im Bereich der Kinder- und Jugendbücher hat er durch "Märchenmond" sicherlich ein Stück Literaturgeschichte mitgewirkt.

13 Dreizehn
Das Mädchen Thirteen hat ihre Mutter verloren und ist nun auf dem Weg zu ihrem einzigen Verwandten, ihrem Großvater. Bei der Anreise versucht jemand, sie zu töten, und außerdem entdeckt sie überall Türen und Gänge, doch anscheinend werden diese Vorfälle von niemandem wahrgenommen. Sie lernt Frank kennen, einen jungen Herumtreiber, der sie zum Haus ihres Großvaters geleitet. Doch auch hier nimmt die Geschichte eine etwas unheimliche Wendung. Warum übergibt der Großvater sie an das Jugendamt? Und wieso verirrt sie sich plötzlich in einem der angeblich nicht vorhandenen Gänge? Und welche Rolle spielt die Zahl Dreizehn, die nicht nur in ihrem Leben wichtig ist sondern auch eine magische Bedeutung zu haben scheint?
Das Buch ist sehr spannend und lässt sich kaum aus der Hand legen. Sehr gelungen die Darstellung, wenn Körper und Seele getrennte Wege gehen: hier wird zweispaltig parallel berichtet. Dennoch gib es ein paar Schwachpunkte, insbesondere das Ende ist enttäuschend kurz gehalten. Das Hohlbein'sche Durchhaltevermögen ist wieder einmal bei der Auflösung der Geschichte gescheitert, sie endet ziemlich abrupt und den Rest möge man sich selbst denken. Und eine Rüge an den Verlag: Im Klappentext bzw. Rückentext wird einfach zu viel gesagt und somit ist der Zusammenhang zum Rattenfänger von Hameln keine Überraschung mehr. Dennoch ist das Buch sehr spannend und empfehlenswert.

Märchenmond Märchenmond-Trilogie
Jubiläumsausgabe mit Fan-CD (Ab 12 J.)
Aus dem Märchenmond-Alter kommt man nie heraus... Hohlbein ist mit seiner Trilogie eine fantasievolle und spannende Fabel gelungen, die erzählerisch eine kleine Brücke zur Philosophie schlägt ohne zu belehren. Gut und Böse, Neid und Habgier, Alt und Jung – immer wieder werden Konflikte angesprochen und nach Lösungen gesucht. Ein schwächerer 2. Band und ein paar Entgleisungen in unlogische Bereiche (das hat einen Hohlbein noch nie gestört...) können nicht daran rütteln: Märchenmond ist eine wunderbare, fantastische Reise und rund um ein gut lesbares Buch für Leser jeden Alters.
Märchenmond ist bereits 20 Jahre alt – und zum Jubiläum gibt es vom Verlag eine Sonderedition der Trilogie, zusammen mit einer "Fan"-CD, die Auszüge aus dem Hörspiel "Der Greif", ein Interview mit Hohlbein und "Das Märchen vom Märchenmond", gelesen von Wolfgang Hohlbein enthält.
Inhalt:
Märchenmond
Märchenmonds Kinder
Märchenmonds Erben
Wolfgang Hohlbein Fan-CD: Auszug aus dem Hörspiel "Der Greif"
Interview mit Wolfgang Hohlbein und Peer Augustinski als "Yezariael" aus "Der Greif"
Wolfgang Hohlbein liest "Das Märchen von Märchenmond"

Per Click auf das Cover oder den Titel kommt ihr direkt zum Buch bei Amazon


Fantasy
Autoren