Jonathan Carroll

Jonathan Carroll wurde am 26. Januar 1949 in New York geboren. Sein Vater war Drehbuchautor, seine Mutter Schauspielerin. Er studierte in Virginia und arbeitete als Englischlehrer zunächst in den Staaten, zog dann jedoch nach Wien, um dort an der Amerikanischen Internationalen Schule zu unterrichten. Er leitete den Kurs für kreatives Schreiben. Bereits in der Schule schrieb Carroll Kurzgeschichten. 1973 veröffentlichte er sein erstes Essay, gefolgt von einer Kurzgeschichte über Beau Brummel. Der Durchbruch kam 1980 mit "The Land of Laughs" (Das Land des Lachens). Der Roman "Wenn Engel Zähne zeigen" wurde mit dem British Fantasy Award ausgezeichnet. Carroll gilt als publikumsscheu, und man findet nur wenig Informationen über ihn. Was aber sicher ist: er liebt die Stadt Wien und er hasst Essen im Flugzeug - was in nahezu allen Romanen Erwähnung findet. Wer mehr von und über Carroll lesen möchte: im Netz gibt es auch eine "Official Jonathan Carroll Website"

Das Land des Lachens
Der Textauszug auf dem Buchcover lautet: "Ich sitze nackt auf Anna Frances Bett und unterhalte mich mit einer Bullterrier Hündin die mir erzählt, dass sie morgen kein Bullterrier mehr ist." Das ist schon ungewöhnlich genug. Allerdings beginnt das Buch ganz anders. Der Englischlehrer Thomas entschließt sich, seinen Job aufzugeben und eine Biografie über den verstorbenen Kinderbuchautoren Marshall France zu schreiben. Dazu reist er nach Galen, einem kleinen Ort, in dem France zusammen mit seiner Tochter seine letzten Jahre verbracht hat. Zunächst erscheint alles sehr normal, doch nach und nach stellt er fest, dass die Menschen in Galen anders sind als andere und alles läuft aus dem Ruder. Hier kommen ganz subtil phantastische Elemente ins Spiel, die das Buch liebenswert und zum Schluss unerträglich spannend machen.

 

Das Faszinierende an einigen Romanen von Carrol ist, dass die Protagonisten der einzelnen Romane auch in anderen Büchern immer wieder in Erscheinung treten, mal als Randfiguren, mal als Hauptfiguren. Es ist nicht wichtig, in welcher Reihenfolge man die Romane liest, doch sie geben dem Leser das Gefühl, in diesem Roman "zu Hause" zu sein. Carroll glänzt durch die menschlichen Beziehungen in den Büchern, die immer wieder mit unheimlichen und phantastischen Elementen durchzogen sind. Hier sind die Romane, die auf ihre Art "zusammen" gehören:
Vor dem Hundemuseum
Schlaf in den Flammen
Laute Träume
Die Stimme unseres Schattens
Ein Kind am Himmel
Wenn Engel Zähne zeigen
Schwarzer Cocktail
(Erzählungen)
Die panische Hand
(Erzählungen)

 

Auch die folgenden Romane haben ebenfalls leichte Berührungspunkte:
Pauline umschwärmt
ist ein reiner Kriminalroman ohne phantastische Elemente, eine spannende Geschichte, die von der Aufklärung eines Mordes nach vielen Jahren handelt.
Fieberglas
gehört wiederum in die Phantastische Abteilung. Die Geschichte einer außergewöhnlichen Frau und ihrer Liebe, ihr Eingreifen in das Schicksal anderer Menschen und ihrer außergewöhnlichen Begabung.
Das hölzerne Meer
Hier spielt der Polizeichef (den man bereits aus den anderen beiden Romanen kennt) die Hauptrolle. Und wieder geht es um seltsame und unerklärliche Ereignisse in der kleinen Stadt.

Per Click auf das Cover oder den Titel kommt ihr direkt zum Buch bei Amazon


Fantasy
Autoren