Heinrich Böll

Heinrich Böll wurde am 21.12.1917 in Köln geboren. Er schrieb bereits mit 17 die ersten Gedichte. 1937 schloss er das Gymnasium mit dem Abitur ab und begann eine Buchhändlerlehre in Bonn, die er ein Jahr später wieder abbrach. Er wurde zum Arbeitsdienst eingezogen und 1939 zur Wehrmacht. 1942 heiratete er im Fronturlaub seine langjährige Freundin Annemarie. Im Frühjahr 1945 geriet er in englische und amerikanische Kriegsgefangenschaft und konnte im September des gleichen Jahres zurück nach Köln. Er studierte Germanistik. 1947 erschien seine erste Kurzgeschichte "Die Botschaft". Darauf folgen seine ersten Romane und in rascher Folge Erzählungen, Romane und Hörspiele. Böll war sehr erfolgreich und erhielt u.a. 1951 den Literaturpreis der "Gruppe 47", 1967 den Georg-Büchner-Preis und 1972 den Nobelpreis für Literatur. Er war von 1971 bis 1974 Präsident des Internationalen PEN-Clubs.
Heinrich Böll starb am 16. Juli 1985.

Doktor Murkes gesammeltes Schweigen und andere Satiren
Wie seine Romane schon vermuten lassen, ist Böll ein hervorragender Satiriker, der oft an die Grenzen des Zynismus stößt. Amüsant und gleichzeitig anspruchsvoll - diese Satiren liest man nicht nur einmal.


 

Die verlorene Ehre der Katharina Blum oder: Wie Gewalt entstehen und wohin sie führen kann
Hier wird der Fall einer jungen Frau beschrieben, die nach einem one-night-stand mit einem gesuchten Kriminellen plötzlich in die Medien gerät. Durch den medialen Rufmord einer Boulevardzeitung bricht ihr gesamtes Leben zusammen und Katharina Blum bleibt nur ein Ausweg, um ihre Ehre zu retten. Meiner Meinung nach das beste Buch von Heinrich Böll.

 

Weitere Werke:

Ansichten eines Clowns
Wahrscheinlich sein berühmtestes Werk

Irisches Tagebuch
Eine Hommage an Irland

Was soll aus dem Jungen bloß werden? Oder: Irgendwas mit Büchern
Autobiografisch

Per Click auf das Cover oder den Titel kommt ihr direkt zum Buch bei Amazon


Belletristik
Autoren